Junioren Bodybuilder – Die richtige Ernährung

Wer gerade mit dem Kraftsport anfängt, der kann zu Beginn Erfolge erzielen, auch ohne dabei auf die richtige Ernährung zu achten. Doch nach einiger Zeit können keine nennenswerten Fortschritte in Sachen Bodybuilding mehr erzielt werden, wenn Pizza, Döner und Süßigkeiten einen großen Bestandteil des Speiseplans ausmachen. Eine besondere Aufgabe der Junioren Bodybuilder, welche sich später auf der Bühne messen möchten, besteht also darin, eine saubere Ernährungsweise einzuhalten, um eine möglichst gute Form zu erreichen.

Wie auch sonst in diesem Sport üblich, gliedern sich die Athleten ihre Trainingsphase in eine Massephase und eine Diät. Während dieser Zeit ist es ihr Ziel, Muskelmasse aufzubauen, weshalb hier ein Überschuss an Kalorien vorhanden sein muss. Dies hat zur Folge, dass auch verstärkt auf Fett als Energieträger zurückgegriffen wird, um die erforderliche Kalorienmenge zu erreichen. Eine wichtige Rolle spielt hierbei auch das Eiweiß, welches die jungen Bodybuilder in Mengen von ungefähr zwei Gramm pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu sich nehmen. Kohlenhydrate sind für eine ausreichende Versorgung mit Energie während des Trainings notwendig, und helfen dabei, Höchstleistungen im Training zu erbringen. Während der Massephase unterstützen die Sportler den Muskelaufbau zusätzlich durch verschiedene Supplemente, wie z.B. Energie und Testo Booster von Anabol Cracker, womit sich Defizite bei der Nährstoffversorgung auf eine sehr einfache und bequeme Art und Weise ausgleichen lassen. Auch Kreatin findet hier immer wieder seine Anwendung, da es unter anderem dabei hilft, viel Wasser in den Muskeln einzulagern, und diese so praller wirken zu lassen. Neben der reinen Muskelmasse wird während dieser Phase zwangsläufig etwas Körperfett aufgebaut, was eigentlich fast nicht zu vermeiden ist.

Essensvorschläge vom Profi

Dieses Fett versuchen die Junioren Bodybuilder dann während der Diät wieder loszuwerden. Diese Phase wird mehrere Wochen vor einem Wettkampf eingeläutet, und findet in verschiedenen Formen Anwendung. Neben der Low-Carb Diät, in der die Kohlenhydrate stark zurückgeschraubt werden, wird auch die Low-Fat Diät häufig angewendet, bei der auf viele Fettquellen gezielt verzichtet wird. Am Ende läuft es in beiden Fällen auf ein Kaloriendefizit hinaus, was wiederum zum Abbau von Körperfett führt. Um den Körper daran zu hindern, die eigene Muskelmasse zur Energiegewinnung zu nutzen, achten die Junioren Bodybuilder hier ebenfalls auch einen hohen Proteinanteil in der Ernährung, und unterstützen ihren Körper mit verschiedenen Supplementen noch weiter.

Eine besondere Bedeutung kommt in beiden Fällen den Mikronährstoffen zu, allen voran das Magnesium. Derartige Mineralien und Spurenelemente unterstützen wichtige Prozesse des Körpers, und tragen daher ebenfalls einen wichtigen Teil zu den anabolen Stoffwechselprozessen im Körper bei. Eine ausreichende Menge an Wasser hilft den Bodybuildern zusätzlich dabei, ihr Leistungsniveau auf einem hohen Level zu halten. In den letzten Tagen vor dem Wettkampf beginnt das Entwässern des Körpers, was aus gesundheitlichen Gründen unter ärztlicher Aufsicht geschieht. Wird der Wasseranteil des Körpers gesenkt, bekommt die Muskulatur eine noch bessere Definition, was zu besseren Chancen auf den Titel führt. Ist der Wettkampf vorbei, beginnt der Kreislauf von neuem, denn die Junioren Bodybuilder steuern bereits auf die nächste Massephase zu.